Die Gruppenphase der Six Lounge Series steht an und unser Rainbow Six Main Team spielt heute ab 19 Uhr in der Gruppe B um den Einzug in die Finals in Berlin. Für die Vorbereitung auf das Turnier, besuchte unser Team vor fast drei Wochen das 1337.Camp Bootcamp. In einem kleinem Interview, verriet uns Team Coach Belziem, wie das noch relativ neue Bootcamp war und inwiefern es bei ihren Vorbereitungen geholfen hat:


Hallo Belziem, erzähl uns doch erst mal wer du bist und welche Aufgabe du bei Turtle hast.

 

Hallo, ich bin Markus "Belziem" T. komme aus NRW und bin seit 2017 Trainer bei Turtle eSport im Rainbow Six Team. Ich spiele Rainbow Six seit der Beta und auch fast von beginn an eSports orientiert. Im Team kümmere ich mich Grundlegend um die Organisation. Dies beinhaltet unter anderem die Spielersuche – sofern wir welche benötigen. Das aktuelle Team steht in der Konstellation seit Mitte 2017. Ich verschaffe mir einen Überblick über die Gegner und gehe mit dem Team eine Analyse zu den Teams durch. Wir besprechen zusammen verschiedene Taktiken und probieren diese dann auf den Maps aus. Sollte es keine Videos zu Gegnern geben, versuche ich anhand der ESL Matchhistory zu gucken welche Maps gespielt wurde, wie diese ausgingen und gegen welche Teams das Team z.B. verloren oder gewonnen hat. Daraus kann ich dann meistens auch eine Tendenz geben welche Karten wir spielen sollten oder eben nicht.

 

Als Vorbereitung für die anstehende Six Lounge Series habt ihr ein Bootcamp absolviert. Wo wart ihr und wie war eure Anreise?

 

Wir waren vom 12.01.2018 – 14.01.2018 im Bootcamp 1337.Camp in Straubenhardt in Baden-Württemberg. Es handelt sich dabei um das erste eSports Bootcamp im Südwesten Deutschlands. Die Anreise lief, da wir quer durch Deutschland verteilt wohnen separat. Einige Spieler kannten bereits einen oder zwei Spieler aber niemand kannte alle. Wir haben dies dann so organisiert, dass die Teammitglieder aus dem Norden mit dem Zug gefahren sind und die zentral gelegenen in den jeweiligen Zug zustieg. 2 Spieler sind mit KFZ angereist, diese haben dann die anderen 4 vom Bahnhof abgeholt und ins Camp gefahren.

 

Wie war die Ankunft im Camp?

 

Die Ankunft war entspannt da die beiden Spieler einen Tag vorher bereits einiges vorbereiten konnten. Das Gebäude selber ist gut ersichtlich durch das „1337“ an den Fenstern. Vor dem Gebäude warteten bereits die Inhaber auf uns dann gab es eine kleine Führung. Für das Gebäude gab es einen Schlüssel der Bootcamp Bereich war durch eine Tür mit PIN Code gesichert. Dieser wurde uns natürlich ebenfalls direkt verraten. Es sind 2 Schlafzimmer – da 2 Teams die Möglichkeit zur Nutzung haben. Unser Schlafzimmer hatte 6 Einzelbetten. Dann 2 getrennte Gamingräume damit beide Teams für sich arbeiten können. Eine Küche mit Kühlschrank, Herd, Kaffeemaschine sowie einem Toaster. Also alles wichtige was benötigt wird. Der Badezimmerbereich war 2 geteilt. Einmal gab es eine Dusche mit einem WC sowie Handwaschbecken so wie man es von zu Hause kennt. Und dann noch ein Gemeinschafts- WC. Wir haben natürlich dann unsere Maus und Tastatur sowie das Headset angeschlossen. Da wir aber erst um ca. 20:30 Uhr ankamen lief am ersten Abend nicht mehr viel. Gemeinsam etwas essen sich etwas persönlich kennenlernen und dann ging es für uns schlafen.

 

Wie zufrieden wart ihr mit dem EQ? Wurde alles wichtige für euch vorinstalliert oder kam dies noch dazu?

 

Wir waren von Freitag bis Sonntag vor Ort. Da 2 Spieler aber bereits ab Donnerstag in der Gegend waren, war es auch kein Problem dort am Donnerstag nach Rücksprache vorbeizuschauen sodass wir Rainbow Six installieren konnten. Die Community ist im Vergleich zu CS:GO oder PUBG etc. recht klein weshalb dies nicht vorinstalliert war. Ich selber habe meinen PC mitgenommen. Da ich mit meinem PKW angereist bin war das kein großer Aufwand. Die anderen hatten ihre Mäuse, Tastaturen und Headsets bei. Die Hardware in dem PC war super. Jemand der zu Hause einen HighEnd PC stehen hat, hat natürlich Vorteile – aber wir konnten ohne Lags oder Ruckler zocken und zeitgleich Streamen etc.

 

Hat das Bootcamp den von euch gewünschten Effekt gehabt, sodass ihr gerade als Team nun noch besser abgestimmt seid? Und würdet ihr dies weiterempfehlen?

 

Für Stadtkinder war es natürlich etwas, aus dem Gamingbereich direkt auf eine Pferdekoppel zu schauen. Wir hatten ebenfalls einen Beamer und ein Whiteboard um uns taktisch weiterzuentwickeln. Definitiv ist es etwas anderes wenn der Teamkollege nicht 400km von dir entfernt in Hamburg sitzt, sondern direkt neben dir. Du kannst direkt mit ihm reden und so auch Fehler oder gutes ansprechen. Diese Erfahrung alleine hat uns als Team weitergebracht sowie auch das Teamgefühl gestärkt.„Ich habe danach mal etwas geschaut nach anderen Bootcamps und keines entdeckt bei denen du auch Pennen kannst – das ist wirklich sehr nice“ Markus "Belziem" T. Am Samstagabend kam einer der Geschäftsführer des Camps bei uns vorbei. Nicht nur das er uns ab und zu zugeschaut hatte, sondern auch wenn man mal rauchen war gab es sehr gute Gespräche mit ihm. Nach dem Wochenende beziehungsweise kurz vor der Abfahrt beim Checkout gab es ein konstruktives Gespräch wie das Bootcamp für uns war und wie dieses Erlebnis noch verbessert werden könnte.

 

Es diente euch als Unterstützung für die anstehende Launch Series. Dort trefft ihr in der 1. Runde auf das Team HoneyBadger. Wie seht ihr eure Chancen für das Spiel und das Turnier allgemein?

 

Wir haben definitiv eine schwere Gruppe erwischt. Das einzige deutsche ProLeague Team befindet sich in unserer Gruppe mit 1UP eSport. Dazu gab es ja bei myRisk Gaming e.V. ebenfalls im Team Änderungen welche sich bislang als sehr stark erwiesen. HoneyBadger sehen wir aber als Team was wir unbedingt schlagen werden. Im weiteren Turnierverlauf werden wir sehen wo wir landen. Es kommen die ersten beiden Teams weiter, wir rechnen uns einen Platz unter diesen beiden Plätzen aus!

 

Danke Belziem, dass du dir die Zeit genommen hast. Möchtest du zum Schluss noch etwas sagen?

 

Es ist sehr schön anzusehen, dass die Rainbow Six Community weiter wächst. Du siehst fast täglich neue Teams sowie Spieler. Natürlich spielen nicht alle um Meisterschaften aber es spricht für diese Community und auch für das Spiel. Diese Entwicklung kann das Spiel als eSports Titel nur voran bringen und ich hoffe das die Entwicklung so weitergeht.

 

Danke für das Gespräch und viel Erfolg bei der Six Lounge Series

 

#GoTurtle #TurtlePower